BOLIVIA: Silver Mining in Hell – Die Horrorminen von Potosí – ZEITreise Ep 19

BOLIVIA: Silver Mining in Hell – Die Horrorminen von Potosí – ZEITreise Ep 19


We are going to the silver mine, silver mine… That’s right, we are in Potosí, the silver city, and about to venture into the bowels of the silver mountain. Do you dare? Yeah!!! Look, there it is: the Cerro Rico! The silver mountain! Are we going into it? Yes, right into it. Why do we wear this? So we stay clean inside… And to protect us from the evil chemicals in the mines. Does it fit? Yes! Ready for the mine. Fortunately we are so well equipped. Safety standards at their best. The workers are expendable… and so are the tourists. Tourists are gone the next day… So if there is a vile chemical slush down there,
or toxic dust, and you run around with a paper bag in front of your mouth, it‘s quite ridiculous. Arsenic, mercury, lead – yummy. Cerro Rico – the rich mountain. Once upon a time, Potosí was filthy rich, Cerro Rico was brimming with silver. Around 1600, it was the biggest city in the Americas
with some 160.000 inhabitants. It was very international, everybody wanted
to be part of that silver boom. Today, not much is left. The miners scratch the last metals from the ore under abominable conditions. Aiming for lead and zinc and other metals,
they languish in these dreadful mines. This is the only market in the world
selling explosives – legally. What is this? Food? Dynamite! A present for the miners. All ready with fuse… Do you have a light? The Cerro Rico used to be higher right? Yes, in colonial times it was about 5000m high. Today only 4827 meters. Though it was never mined above ground. But the mountain has been tunnelled so much
that it kind of slumps. Where are we going? Into the mine. Oh my god – there is the hole. Watch out, Tino! See the hole? Down there we‘ll go. Doesn‘t look very reassuring – just a gaping hole… Let‘s go to hell! You wait here. Papa is taking a look first. How deep is it? I will help you down the ladder, one by one. Bloody slippery here! Are your lamps turned on? Yes. Mine, too, children? Yes. Can we come? Ok – bring me the first one. Like on the playground, Emil, ok? Emil made it. Now me! Come on, sweety. You can do it. Just grab the ladder. Bloody sh**! There you are! We go on down, kids. Hey, how do you like it? Cool! Crazy, isn’t it? Thank goodness I have a helmet! Would have smashed my head on these low ceilings. Emil has to climb down now. So let‘s crawl… ah, it gets bigger. The tunnels have just the right size for the children. We adults have to crouch and squat. Very strenous at 4.500 meters of altitude. What is this? Something like a patron saint. The miners bring him coca leaves,
cigarettes and alcohol. Why alcohol? As a sacrifice, so nothing bad happens to us. Great – a drinking, smoking, coca-addicted idol
is looking after us – nothing can go wrong. Where are you? In the colony times, the ore contained 96% silver. Now only maximum 20%. Yes, because nowadays we blow
up the galleries with dynamite. In the colony times, the broke each stone
and built arches. They don‘t collapse. Better, no? 500 years ago, the miners worked like this. Oh god, now he is turning off our lamps. Once upon a time, they worked by candlelight. No nice lamps such as ours… Now you have to make yourself very small. Squat and crawl, Emil. Tino. Who are you actually? I’m Emil. Ah yes. The air hoses for the lower levels – very professional. Stand right here and don‘t move. Why? Because there might be another coming. The mountain yielded 36.000 tons of silver,
killing 8 million men. Even today, the life expectancy of the miners of Potosí
is 45 years. Let‘s go. We‘ll go look where the miners work. Kids, listen up: it is worth it to graduate from school… How much deeper does this go? Now we have to stand back – it is coming. You are sure to get silicosis here – these poor men! Unbelievable! What a tough job! Yes, in the mines the work is very hard. May god protect you. From 8 am until 4pm. They have to live every single day with this dust, and the danger of the explosions. It is very hard and difficult life. Unfortunately, there are not many
other possibilities in Potosí. Therefore the miners work under these conditions. And you great miners? Careful here. Where are we going now? We are going up and out. Let‘s get out of here. Get some rest at home. Careful here. Where are we going now? We are going up and out. Don’t let him fall into this hole! Which one? It goes a hundred down! What hole? Oh sh***! Bottomless… So one more time – focus now. Antonio is up there already. I can see daylight! Hand, Emil. That‘s right. Now climb on up. Halleluja. We made it. It is cool to see all this, but the conditions under which the miners have to work are just abominable! We got out of it! Yes. The youth welfare office would have
some questions I guess. To shove five-year-olds into such caves… Well, they are Armsens… We are leaving Potosí with no regrets. The world‘s richest silver treasure long gone, it is a depressing place today. We are going down, too – finally. After weeks in high altitude
we are ready for some warmth. Below 2000 meters! Finally, the air is thick again and the land green! It is such a long time since we had that! Here, we don‘t climb into some hair-rising abyss – quite the contrary. Summit! This is Amboró National park. I had never heard of it before, but it is fantastically beautiful. Wild landscapes, ancient table mountains with almost vertical red faces – really mind-blowing. This is how Amazonia looks at its outermost corner. Coming up next Stay back! If „Brummi“ tips over, everything‘s over! And who was behind the wheel? It‘s the drivers fault! Well, yes. Because he didn‘t get out and
checked for himself. Rather trusted his dumb wife… And what if Brummi capsises, what then? Then? THEN? Coming up! Come ON!!! It‘s sinking deeper and deeper! Small success: we are not stuck in the river anymore. Just in the mud. Now it’s stuck even deeper!

42 Comments

  1. Wow! Entschuldigt die Ausdrucksweise, aber: Ihr habt echt Eier! Respekt. Aber auch absolut cool 😎 Das war sicher ein Mega Abenteuer ✌️

  2. Das ist mal ein Abenteuer. Dagegen ist der Besuch eines ehemaligen Bergbaustollen im Harz ein warer Sonntagsspaziergang. Ihr macht auch echt tolle Videoaufnahmen. Die muss ich mir immer im Fullscreen anschauen.

  3. Aber sonst wirklich ganz tolle Videos! Vielen, vielen Dank, daß wir an eurer Reise teilhaben dürfen!

  4. Danke für´s Mitnehmen, sehr eindrücklich. Gut auch den Kindern das zu zeigen. So lebt und arbeitet ein großer Teil der Menschheit um den Wohlstand des Westens zu wahren.

  5. Hallo Ihr Lieben treuen Zuschauer! Vielen Dank für Euer Feedback – ich finde diese Episode auch recht spannend – schön, dass sie bei Euch auch so ankommt. Die nächste wird auch recht kurzweilig – eine kleine Schlammschlacht im Bolivianischen Tiefland…

  6. Hallo das ist der Oberknaller! Ihr seit ja im Voll-XXL-Abenteuermodus!!! Die Kids hatten bestimmt richtig Spaß auf dieser Abenteuer Tour. Wie ich schon sagte (lebt den Traum), Ihr macht es richtig. Weiterhin tolle Action und gute Reise.

  7. Hallöchen ihr Vier, einfach ein Wahnsinn, was eure kleinen schon im Kindesalter alles erleben dürfen, bei aller Gefahr und europäischen Verhältnissen und Kinder Erziehung Einstellung, was man überhaupt nicht vergleichen kann, Hut ab! Ehrlich habt ihr wie immer toll gemacht. Super Video, Danke Liebe Grüße ans andere Ende der Welt, Robert aus dem Süden Österreichs :=)

  8. Unglaublich diese Arbeitsbedingungen. 😔
    Und das alles für ein wenig Silber, Zink und Blei. Unvorstellbar für uns. 😔

  9. Danke euch für diese eindrucksvolle Episode. Ich war vor knapp vierzig Jahre da unten. Damals gab es die gleichen Gastgeschenke. Die ganze Strasse hoch zum Berg war gepflastert mit Ständen die Dynamit, Zündschnüre, Kokablätter und Zigaretten verkaufen. Als Mitbringsel und Hilfsmittel für die Arbeiter. Die mussten sich nämlich alles Werkzeug und auch das Dynamit vom eigen Geld kaufen. Wer nichts hatte musste halt länger schaufeln. Nur wer genug Geld hatte konnte auch mehr fördern. Damals starben jedes Jahr 10 % der Arbeiter und die Lebenserwartung unter Tage lag bei durchschnittlich 10 Jahren. Kinder passten besser in die schmalen Gänge, konnten aber nicht so viel schleppen. Es gab also noch Kinderarbeit. Aber nicht dort, wo wir hingelassen wurden. Ich war viele Stockwerke tief in dem heissen Berg. Je tiefer, desto heißer wurde es. Nur bewaffnet mit einer Karbidlampe. Anderen Schutz oder Kleidung wurde noch nicht angeboten. Die Führungen waren sehr improvisiert, brachten aber zusätzliche Einnahmen. Wahnsinnig das alles nochmal durch euch sehen zu können. Ich danke euch sehr für diese erschreckenden Bilder.
    PS: Die Kids da mit runter zu nehmen ist sicherlich nicht ungefährlich. Aber wer genau hinhört merkt, wie sorgsam die Eltern aufpassen. Eine Seilschaft wäre vielleicht wegen der Löcher eine Idee gewesen.

  10. Was für ein Erlebnis, nicht nur für die Kinder, auch für euch. Vielen Dank fürs Mitnehmen. Als Bild hat sich bei mir die Familie auf dem Felsen eingprägt, ihr macht es richtig. Grüße aus Dachau

  11. Super gemacht. Ich warte schon jedes Mal auf ein neues Video. Und jedes neue ist besser und spannender als das davor. Eure Kinder sind zu beneiden was die alles lernen. Dann hoffen wir mal dass ihr gut aus dem Schlamm wieder raus gekommen seid

  12. Was führen die meisten von uns doch für ein priviligiertes Leben… "Schrecklich schöne" Einblicke. Vielen Dank.

  13. Einfach tolle Reise und Bilder. ! Krasse Infos !!! Und wir gehen so sorglos mit den Rohstoffen um. Für 36 Tausend Tonnen silber mussten 8 Millionen Menschen ihr leben Opfern. !!!!

  14. Eure Videos sind alle top, aber das hier ist einfach der Hammer. Verkauft den Film an die BBC oder NG, damit Millionen Menschen es sehen können. Von der koksenden Gottheit bis zu den mutigen Jungs, die aufrecht durch die Gänge wandern. Ich habe es mir schon zweimal angesehen und zeige es am Sonntag meiner Frau nach dem Frühstück. Danke fürs Mitnehmen.

  15. Ist das noch Abenteuer oder schon Irrsinn !?
    Lebenserwartung im Schnitt 45 Jahre!
    Die Minen voller schöner Bio-Chemikalien w. z.B. Arsen…..
    Die Kinder ohne Handschuhe…
    !?!?

  16. Habt ihr denn nichts mitbekommen, was dort los ist, ich habe mich als Touri das Erste Mal geschämt mir das auch noch "anzugaffen", denkt eigentlich irgenwie an die Gesundheit eures Nachwuchses???????

  17. Hut ab! Was ihr 4 erlebt und wie ihr es in Bilder umsetzt ist Championsleague! Für mich als VanVlogger absoluter Ansporn. 👍 Lg Acky

  18. Нужно сделать 3 вещи , поменять колёса , поставить Лебедку и покрасить кунг в цвет Авто !

  19. WARUM holt Deutschland nicht solche fleissigen Arbeiter ins Land und verbessert somit deren Leben und das ihrer Familien, die GARANTIERT auch arbeiten würden? Warum importieren wir lieber halb Afrika und Menschen die zu dumm sind einen Eimer Wasser auszugiessen und nie im Leben von etwas anderem als vom Sozialamt leben werden?

  20. BTW, Ihr wisst schon das die Kommentarfunktion bei den meisten Eurer anderen Videos DEAKTIVIERT ist ja???
    Das ist dumm, weil Ihr GARANTIERT ein paar verdiente Kommentare verpasst.
    Patagonien ist soooooo geil … jealous 🙂
    SAFE TRAVELS weiterhin

  21. Als jemand, der 3 erwachsene Söhne und 7 Enkel hat, frage ich mich allen Ernstes, ob man als Eltern für sich selbst und seine 5-jährigen Knirpse so ein großes Risiko eingehen muß…In Deutschland gibt es auch SCHAUBERGWERKE, wo man seinen Kindern die Historie des Bergbaues erklären kann. Extra für derart effektvolle Bilder wäre mir so eine Gefährdung und das Risiko in eine derartige Grube rein zu klettern zu groß…! Etwaige FOLGEN eines Unfalls etc. sind von LAIEN nicht kalkulierbar…!

  22. Deswegen gab es früher wohl auch nur nur Zwerge im Bergbau! Ich hoffe ihr fahrt bitte auf der nächsten großen Tour in den Himalay
    Vielen Dank für dieses und die vorherigen Videos 👍👍👍👍😜

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*