Golden Retriever [2018] Rasse, Aussehen & Charakter

Golden Retriever  [2018] Rasse, Aussehen & Charakter


Sein menschenbezogenes Wesen macht den Golden
Retriever heute zu dem Familienhund. Er gilt dabei als Rasse, die auch von Anfängern
in der Hundehaltung einfach zu erziehen ist. Er ist sehr anhänglich und besonders kinderlieb. Bei Prominenten ist er ein beliebter Hund;
So halten und hielten sich die Schauspieler Ryan Reynolds, Bill Murray, Jackie Chan oder
auch Pamela Anderson einen Goldie. Auch Box-Champion Axel Schulz und die Moderatorin
Dunja Hayali sind oder waren Besitzer von Golden Retriever Hündinnen namens Bella und
Emma. Geschichte und Herkunft des Golden Retrievers Während der Ursprung anderer Retrieverrassen
nicht eindeutig belegt ist, ist hingegen sicher, dass der Golden Retriever aus Großbritannien
stammt. Dort paarte ein gewisser Dudley Marjoribanks,
auch bekannt als Baron Tweedmouth, 1864 einen gelben Retriever mit einer Tweed-Water-Spaniel-Hündin. In den folgenden Jahren kreuzte er weitere
Hunderassen, wie den Irish Setter und den Bloodhound ein, so dass nach rund 20 Jahren
der Golden Retriever entstand. 1913 wurde dann im Zuchtbuch, dem „Stud-Book“,
die erste Eintragung der Hunderasse zunächst unter dem Namen „Flat-Coated Retriever“
vorgenommen, um gleichzeitig vom britischen Kennel Club als Hunderasse anerkannt zu werden. 1920 gründete man den Club für Golden Retriever
und 1954 wurde er endgültig von der FCI anerkannt. Rasch gewann die Hunderasse weltweit an Popularität. Das Erscheinungsbild des Golden Retrievers Mit einer Widerristhöhe von etwa 51 – 61
Zentimeter beim Rüden und 51 – 56 Zentimeter bei der Hündin zählt er zu den mittelgroßen
Hunden. Der Goldie besitzt einen harmonischen, kräftigen
Körperbau und hat ein Idealgewicht von 30 – 40 Kilogramm. Dabei erreicht ein Alter von 12 bis 14 Jahren. Die mittelgroßen Ohren fallen bis etwa zum
Mundwinkel herunter. Die sanften, dunklen Augen unterstreichen
die Freundlichkeit und Sanftheit des Tieres. Das mittellange Fell ist entweder glatt oder
gewellt, jedoch keinesfalls gelockt. Das Deckhaar besitzt eine dichte, wasserabweisende
Unterwolle. An den Vorderläufen, dem Schwanz sowie im
Bauch- und Brustbereich ist eine gute Befederung vorzufinden. Die Fellfarbe weist verschiedene creme- oder
goldfarbene Schattierungen auf. Diese Hunderasse existiert in zwei unterschiedlichen
Typen: Zum Einen gibt es den „show-type“, welcher einen schwereren Körperbau und üppigere
Behaarung vorweist, zum Anderen den „working“ oder „field trial type“, dessen Statur
athletischer und leichter ist. In Kontinentaleuropa herrscht die erste Variante
vor, während man in England eher die Variante des „field trial type“ vorfindet. Wesen und Charakter des Golden Retrievers Dieser Hund ist intelligent, ausgeglichen,
aufmerksam und keineswegs aggressiv. Er arbeitet gerne und passt sich schnell nahezu
allen Alltagssituationen an, ist bewegungsfreudig und sehr verspielt. Der Goldie ist leicht zu führen, da er mit
sichtlicher Freude gehorcht. Ein Schutztrieb besteht bei ihm nur ansatzweise,
dafür besticht er durch seine große Anhänglichkeit und gute Verträglichkeit mit Kindern sowie
anderen Hunden, was ihn zum ausgezeichneten Familienhund macht. Stets sucht und genießt er die Nähe seines
menschlichen Rudels. Diese Hunderasse lässt sich auch hervorragend
zum Blindenführ-, Gehörlosen-, oder Sprengstoffspürhund ausbilden. Auch als Rettungshund ist er sehr gut geeignet. Eine Ausbildung zum Schutzhund ergibt jedoch
wenig Sinn, denn Wachsamkeit ist nicht seine Stärke. Mit Fremden freundet er sich in der Regel
sehr schnell an. So kursiert unter Golden Retriever Besitzern
auch der Spruch: „..Ein Goldie vertreibt keinen Einbrecher, stattdessen freut er sich
über Besuch und hilft jenem, die Wertsachen aus dem Haus zu tragen…“ Auslauf und Pflege des Golden Retrievers Nasses oder auch extrem kaltes Wetter machen
ihm keineswegs etwas aus, Er hat überhaupt eine große Vorliebe für Wasser, denn ursprünglich
wurde er ja für die Jagd und das Apportieren von angeschossenen Wasservögeln gezüchtet. Nur auf hohe Temperaturen. reagiert er empfindlich. Fährten- und Dummyarbeit, oder aber Hundesport
wie z.B. Agility sind geeignete Freizeitbeschäftigungen
für jeden Goldie. Das Fell bedarf regelmäßigen Bürstens und
auch die Ohren des schlappohrigen Herzensbrechers sollte man immer wieder inspizieren, um Entzündungen
vorzubeugen.

27 Comments

  1. Sehr gelungener Kanal! Schöne sachliche Erklärungen zum Thema: verschiedene Rassen- verschiedene Bedürfnisse!!! Weiter so!
    PS. : würde mich über ( Mini ) Bullterrier Beitrag sehr freuen!

  2. Good bye Henky nach 15 1/2 Jahren, du warst ein Familienmitglied . Und ich hoffe, dass sich Niemand einen Goldie holt, weil irgendein Promi mal einen gehabt hat. An sonsten passt alles …

  3. Moin, tolles Video. Mit Rhodesian Richeback die schönsten Hunde. Aber man sagt mir das Goldies dumm und überzüchtet sind, stimmt das?

  4. Ich liebe die Golden Retriever.
    Ich wünsche mir schon sooooooo lange einen Golden Retriever, aber bekomme keinen, weil meine Eltern denken dass ich nicht auf ihn auf passen kann.
    Dabei kann ich sowas schon gamacht.
    Ich habe bei meinem Nachbarn auf den Hund aufgepasst, aber meine Eltern kaufen mir keinen
    Ich muss jeden Abend weinen weil ich kein Haustier habe.

  5. "Das Fell ist keinesfalls gelockt" Mein reinrassigen Golden Retriever hat mehr als nur eine Engelslocke!🤭

  6. So dumm wie oft dargestellt wird sind die Golden Retriever übrigens nicht! Welche Hunde sind sehr gut als Blindenhunde geeignet? Richtig, die "blöden" Golden Retriever- Sie sind halt nur sehr menschenfreundlich!

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*